Ein sehr schöner Besuchsbericht von Peter N. aus U...

Ein sehr schöner Besuchsbericht von Peter N. aus Ulm:

Hallo alle zusammen,
ich werde euch heute mal von meinem Hörbericht bei Michael Kromschröder berichten.
Eigendlich wollte ich mir die Lansche LS 5.2 (mit Ionenhochtöhner) anhören, da mich ein Mitglied der Hifi Gruppe darauf SEHR scharf gemacht hat. Aber es kam ganz anders.
Ich fuhr also letzten Freitag nach München zu Michael und da standen auch schon die Lansche 5.2 und schauten mich mit ihren blau leuchtenden Ionenhochtöner ganz verlegen an.
Nach einem Smalltalk saß ich auch schon vor den Lansche 5.2 und war gespannt was jetzt kommt (ich muss ehrlicherweise sagen, dass es die Prototypen von der Aktivversion Lansche 5.2 waren). Michael hat eine große Auswahl an Musiktiteln via Streamer, aber auch CDs oder LPs finden hier ihren Meister. Nach kurzem Hören der Lansche 5.2 war mir sehr schnell der magere Bass aufgefallen. Die Auflösung im Hochton sowie Mitteltonbereich ist das Maß der Dinge, luftig, aufgeräumt und blitzschnell, da war ich doch sehr angetan.Was mir nicht so gefallen hat, waren die Bässe, also die Bässe waren schon da (rein optisch), aber so wirklich gehört habe ich sie nicht (später ergab sich ein Problem mit dem DSP in der Aktivversion der 5.2). Nachdem ich dann sehr schnell die Lust an den Lansche verloren habe und mit gesenktem Blick zu Michael rüberschaute, verstand Michael sofort was zu tun war. Dreh dich einfach nur um meinte er und da stand dann auch die schöne Tobian (Kette). Da ich bei Hörnern SEHR vorsichtig und skeptisch bin was den Mitteltonbereich mit Verfärbungen und gepresstem Sound angeht, war ich anfangs vom Prinzip nicht so begeistert. ABER DANN glühte Michael die Röhren vor, ebenfalls Vorstufe / Endstufe / DAC alles von Tobian. Das erste Lied wurde von Saxnbass wortwörtlich angeschlagen. Leck mich am A....
Ich war kurzzeitig mit der Situation überfordert und wusste nicht so ganz wie mir geschah, aber habe mich relativ schnell wieder gefangen oder sagen wir so, ich habe es versucht. Was da aus diesen "Holzblöcken" raus kam war nicht von dieser Welt. Das war die Tobian Welt ganz klar. So eine Power, so einen Punch habe ich selten gehört. Die Tobian 15 haben mich fast vom Stuhl gerissen (da gibt es doch das Bild wo einer im Sessel vor 2 LS sitzt und er geföhnt wird - derjenige war ICH in diesem Moment). Ich konnte nicht genug kriegen und drehte den Lautstärkeregler weiter auf. Die Tobian 15 bleibt davon unberührt, lächelt mich an und fragt mich ob das schon alles ist, natürlich nicht, lächle ich zurück und der nächste Titel von Jotters Whiffle kommt zum Einsatz. Ich Kralle mich weiter in den Sitz und habe das Gefühl das Jotters nicht vor mir, sondern in mir steht. Die Stimme hat volle Power, der Bass ist staubtrocken, die Mitten sind kräftig, aber nicht angestrengt oder nervend. Der Hochton ist geschmeidig, aber nie zu scharf oder aggressiv. Natürlich ist sie von der Auflösung der Lansche weit entfernt, aber das interessiert mich nicht mehr - ich WILL MEHR. Als nächstes kommt was von Shelby Lynne an die Reihe. Auch da passt alles. Die Abbildung und Räumlichkeit ist überragend!!! Da passt alles. Habe selten so eine musikalische, harmonische, perfekt abgestimmte Box gehört wie diese. Natürlich ist die Elektronik nicht ganz unschuldig am Sound. Nach ca. 3 Stunden war ich mit den Nerven am Ende (Spaß) und brauchte erst mal wieder einen Kafee. Ich verabschiedete mich von Michael und seiner Familie und stieg in mein Auto um die 100 km Heimfahrt anzutreten. Die Tobian gingen mir nicht mehr aus dem Kopfe. Aber warte mal, sagte ich zu mir. Eigentlich war ich doch wegen den Lansche gekommen. Egal, die höre ich mir das nächste mal bei Michi an, wenn die passive Version der 5.2 bei ihm steht.

https://www.facebook.com/KlangLoft/photos/a.1277381955715277.1073741828.1277298035723669/1485646604888810/?type=3

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.